Ulenspiegels lustiges Russland-Listicle

Foto: Kommersant

Foto: Kommersant

Der Ulenspiegel präsetiert 13 Anzeichen, an denen Sie merken, dass sie ein Russlandversteher sind.

Ist ihnen auch schon aufgefallen, dass sich die journalistische Textgattung des „Listicle" immer mehr durchsetzt? „10 Dinge, die Sie beim ersten Rendezvous besser unterlassen" (Nase bohren, Pupsen, na, sie wissen schon...) oder „Die acht unpassendsten Plätze, auf die sich eine Schmeißfliege niederlassen kann" (Frühstücksbrot, offene Wunde, Heiligenbild...). Diese Kreuzung aus Liste und Artikel ist deshalb so beliebt, weil sie sich schnell schreibt, schnell liest und vom Autor keine besonderen stilistischen oder intellektuellen Fähigkeiten verlangt. Genau das richtige Genre für den Ulenspiegel. Effizienz ist heute gefragt in unserem schnelllebigen und auf Kostenoptimierung getrimmten Medienbusiness. Vielleicht sollte ich also auch einmal so ein Listicle für meine Fans zaubern? Hier ist es:

 

13 Anzeichen, an denen Sie merken, dass sie ein Russlandversteher sind

Russlandversteher, das sind die Feinde der demokratischen Gesellschaft. Menschen, die nicht wahrhaben wollen, dass das Putin-Reich, das Imperium des Bösen ist und die unverschämten Lügen der Kreml-Propaganda für bare Münze nehmen. Sind Sie vielleicht auch so einer? Wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft, sollten Sie schleunigst das ZDF einschalten oder sich bei dem Geheimdienst ihres Vertrauens selbst anzeigen.

1. Sie haben schon einmal Krimsekt getrunken oder Boeuf Stroganoff gegessen.

2. Sie besaßen früher einmal eine Kassette mit Musik von Dschinghis Khan, darunter auch das Propaganda-Lied „Moskau, Moskau".

3. Sie sehen ab und zu mal einen Film an, in dem die Akteure sich an „Kaviar" ergötzen.

4. Sie halten Peter Scholl-Latour für einen Experten, der Ahnung vom internationalen Geschehen hat.

5. Sie haben noch nie einen Alptraum gehabt, in dem Wladimir Putin als Popanz mitwirkte.

6. Sie haben sich trotz eklatanter Menschenrechtsverletzungen in Russland über die Goldmedaillen deutscher Athleten in Sotschi gefreut.

7. Sie haben kein Poster von „Pussy Riot" in ihrem Schlafzimmer.

8. Sie haben ein Buch von Helmut Schmidt gekauft/ausgeliehen/in der Hand gehabt.

9. Sie verstecken sich nicht unter dem Sofa und schreien „die Russen sind

da", wenn jemand an der Tür klopft.

10. Sie verwenden Gas (zum Heizen, im Feuerzeug) und Öl (für den Motor, als Sonnenschutz oder für den Salat) ohne sichergestellt zu haben, dass diese Produkte nicht aus Russland kommen.

11. Bei der letzten Wahl haben Sie Ihre Stimme nicht Julia Timoschenko gegeben. (Egal in welchem Land Sie leben)

12. Sie rufen bei jeder Gelegenheit „Nastrofje", werfen Gläser an die Wand, tanzen Kasatschok und tragen immer eine Pelzmütze.

13. Sie kennen jemanden, auf den einer oder mehrere Punkte aus dieser Liste zutreffen und haben keine Sanktionen gegen diese Person verhängt.

 

Nächstes Mal: die sieben besten Methoden, den Russen in sich zu bekämpfen.

Ökonomische Bewertung: Dieses Listicle wurde in nur sieben Minuten geschrieben, lässt sich mit etwas Übung in 119 Sekunden lesen und erzeugt pro Lektüre durchschnittlich drei Lacher.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland