Wie klingt Russland?

„Wie klingt Russland?“ Das Konzerthaus Berlin feiert mit seinem Länderfestival im Februar die beeindruckende Musiktradition Russlands.

Foto: Uwe Arens

Highlights (eine Auswahl)

Konzerthausorchester Berlin mit Dmitrij Kitajenko (Freitag, 15.02.2013 · Sonnabend, 16.02.2013 · 20.00 Uhr · Großer Saal)

Der Erste Gastdirigent des Konzerthausorchesters, Dmitrij Kitajenko, widmet sich einen ganzen Abend der Musik seiner Heimat. Der Spezialist für russische Musiktradition dirigiert Werke von Rimski-Korsakow, Mussorgsky und Schostakowitsch.

 

Rund um die „Ballets Russes" – von Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin (Dienstag, 19.02.2013 · Donnerstag, 21.02.2013 · 20.00 Uhr · Großer Saal)

Ein moderierter Abend mit Ausschnitten aus den Balletten: „Der sterbende Schwan" (Musik: Camille Saint-Saëns) „Scheherazade" (Musik: Nikolai Rimski-Korsakow) „L'Après-midi d'un faune" (Musik: Claude Debussy) „Chopiniana" (Musik: Fryderyk Chopin/Alexander Glasunow) „Petruschka" (Musik: Igor Strawinsky) „Le Spectre de la rose" (Musik: Carl Maria von Weber/Hector Berlioz) 

 

Orgelmusik aus Russland und Europa (Sonnabend, 23.02.2013 · 15.30 Uhr · Großer Saal)

Selbst die in Dresden gebaute Jehmlich-Orgel kann russisch klingen! Artjom Chatschaturow, junger Domorganist aus Kaliningrad, bringt nicht nur das berühmte Repertoire von Schostakowitsch und Widor, sondern auch unbekanntere Werke aus seiner Heimat mit.


 

Besonderer Tipp:

Genießen Sie russisches Flair am Gendarmenmarkt!

Ein behaglicher Ofen, ein goldig schimmernder Samowar, landestypische Köstlichkeiten in Form von Tee, Gebäck und Süßigkeiten – in der traditionellen Teestube im Carl-Maria-von-Weber-Saal!

Wochenende 15. und 16. Februar ab 18.45 Uhr:
Folkloristische Musik auf einem der ältesten Zupfinstrumente Russlands, der Domra, begleitet auf dem Klavier.

Wochenende 22. und 23. Februar ab 19.20 Uhr:
Russischer Dorfgesang mit dem Ensemble Polynushka.

 

Nähere Informationen finden Sie hier  und unter +49 · 30 · 20 30 9 2101.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland