„Wohin stürmst du, Russland?“ – Veranstaltungsreihe „Literatura“ mit russischen Schriftsteller/innen

In der Veranstaltungsreihe „Literatura“ werden in Debatten, Gesprächen und Lesungen acht etablierte als auch jüngere Autoren vorgestellt, die die aktuelle literarische und politische Diskussion in Russland prägen. Die Veranstaltungen werden durch die Akademie der Künste mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung organisiert. Wir stellen Ihnen einige Highlights vor.
Ljudmila Ulitzkaja. Foto: Basso Cannarsa

Zum Auftakt der „Literatura"-Veranstaltungen findet am 18. April um 19 Uhr die Podiumsdiskussion „Wohin stürmst du, Russland? Russland zwischen Stagnation und Aufbruch" statt. Wie wird die aktuelle Entwicklung in Russland von den Autoren eingeschätzt? Liegt die Zukunft Russlands in einer neuen Revolution, wie sie der Nationalbolschewist und Putin-Gegner Sachar Prilepin fordert? Inwieweit besteht die Gefahr einer Stalin-Renaissance, wie Ljudmila Ulitzkaja sie befürchtet, tatsächlich? Welche Bedeutung haben die Aktionen und Verfahren von Pussy Riot in Russland selbst und für die Oppositionsbewegung?

Im Dialog mit dem deutschen Autor Ingo Schulze wird es um diese Fragen gehen, wie auch um die Unterschiede in der inneren und äußeren Wahrnehmung.

Am 19. April um 18 Uhr liest Ljudmila Ulitzkaja (geb. 1943) aus ihrem Roman „Das Grüne Zelt" (erschienen 2012 im Hanser Verlag). Dort zeichnet sie ein Porträt der um neue Existenzformen ringenden sowjetischen »Intelligenzija« und der Dissidentenbewegung von Stalins Tod 1953 bis zu den 1990er-Jahren.

Am 20. April um 19.45 Uhr tritt Sachar Prilepin (geb. 1975) zum ersten Mal in Deutschland auf. In seiner Heimat ist er umstritten, in Kreisen der jüngeren Generation genießt er Kultstatus. Sein Revolutionsroman „Sankya" wurde in Russland als eine Art „Manifest der Nationalbolschewiken" begriffen, die deutsche Übersetzung erschien im Herbst 2012 bei Matthes&Seitz Berlin.

Sachar Prilepin. Foto: Roman Gontscharow


Der Eintritt kostet zwischen 5 und 10 Euro.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier. 

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland