8. Buchmesse in Krasnojarsk

Vom 31. Oktober bis zum 4. November 2014 wird im internationalen Ausstellungszentrum Sibir in Krasnojarsk die 8. Messe für Buchkultur stattfinden.

Die Messe wird vom Michail Prochorow-Stiftungs gemeinsam mit der Regierung des Gebiets Krasnojarsk und der Stadtverwaltung Krasnojarsk organisiert. Im Rahmen der Messe werden die renommiertesten russischen Verlagshäuser vorgestellt und es wird ein umfangreiches Kulturprogramm geboten.

Das Thema der 8. Buchmesse in Krasnojarsk lautet: „Stadt der Möglichkeiten"

Das Programm der 8. Buchmesse wird dem Thema Entwicklung der Umgebung in der Stadt gewidmet sein und beinhaltet traditionell eine Vielzahl berufsbezogener und kultureller Veranstaltungen, zu denen zum Beispiel die öffentliche Vorlesung „Offene Schule der Veränderung der Stadt", die Präsentation des neuen Bandes „Namedni: unsere Zeit" (Namedni: Nascha era) und der Film „Farbe der Nation" von Leonid Parfenow, ein Konzert mit aktueller Musik der Städte Sibiriens sowie ein Konzert des russischen Nationalorchesters unter der Leitung von Michail Pletnjow, ein großes Kinderprogramm und Theatervorstellungen sowie die traditionellen Debatten der Jury des Literaturpreises „Nos" (dt. die Nase, angelehnt an ein Erzählung Gogols) sowie eine Nacht im Museum und mehr als zweihundert Verlage stellen ihre Neuheiten vor.

Gäste der Buchmesse werden in diesem Jahr Schriftsteller und Dichter aus Russland, der Schweiz, Großbritannien, Norwegen und Schweden sein, sowie deutsche Künstler und Contemporary-Tänzer aus Israel. Das berufsbezogene Programm für Journalisten wurde bedeutend erweitert, während ein Teil des Bibliotheksprogramms für das breite Publikum geöffnet wird. In den Messesälen werden zusätzlich Ausstellungen stattfinden, parallele Programme finden in weiteren Sälen statt.

In diesem Jahr wird die Buchmesse in Krasnojarsk schließlich zu einem offenen Raum in der Stadt, der voll von Ereignissen, Ideen und Möglichkeiten ist.

Mehr Informationen finden Sie auf der offiziellen Webseite der Buchmesse.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland