Internationale Konferenz “Russia and the EU: the question of trust”

Das Luxemburger Institut für Europäische und Internationale Studien (LIEIS), Stiftung Russkiy Mir, das Russische Zentrum für Wissenschaft und Kultur in Luxemburg und der Alexander Gorchakov Public Diplomacy Fund organisieren am 28. und 29. November in der Abtei Neumünster in Luxemburg eine Konferenz zum Thema “Russia and the EU: the question of trust”.

Im Gefolge der Ukraine-Krise ist es zu einer zunehmenden Entfremdung zwischen Russland und der Europäischen Union gekommen. Es besteht die Gefahr, dass der politische Konflikt beiden Seiten schadet und zudem dem politischen, wirtschaftlichen und strategischen Gefüge in Europa dauerhaften Schaden zufügt. Gibt es noch eine Chance, zu einer gemeinsamen Agenda im Interesse ganz Europas zurückzukehren?

An der Konferenz nehmen von russischer Seite Vladimir Baranovsky, Professor am MGIMO-Lehrstuhl für internationale Beziehungen, Alexei Gromyko, stellvertretender Direktor am Europainstitut der Russischen Akademie der Wissenschaften, und Timofei Bordachev, Leiter des Zentrums für komplexe europäische und internationale Studien an der Higher School of Economics Moskau, sowie von europäischer Seite Andras Balogh, Professor für Deutsche Literatur aus Südosteuropa an der Babeș-Bolyai-Universität Cluj (Rumänien), Christopher Coker, Professor für Internationale Beziehungen an der London School of Economics (LSE), Soziologe und Historiker Peter Schulze u.a.

Die Tagung findet in Englisch statt. Interessierte sind gebeten, sich beim LIEIS per e-mail info@ieis.lu anzumelden.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland