Geschichte Tag für Tag: 12. September

Sowjetische Truppen in der Tschechoslowakei

Sowjetische Truppen in der Tschechoslowakei

CIA/flicker/Wikipedia
Heute lesen Sie in unserem historischen Rückblick von der entgültigen Machtübernahme Peter I., dem Start der Lunik-2 ins All und dem Abzug der sowjetischen Truppen nach der Niederschlagung des Prager Frühling.

1968: Sowjettruppen verlassen Tschechoslowakei

In der Nacht zum 21. August war der "Prager Frühling" gewaltsam von Truppen des Warschauer Pakts niedergeschlagen worden. Alexander Dubček proklamierte noch im Frühjahr einen "Sozialismus mit einem menschlichen Gesicht". Es war der Versuch, den Bürgern zusätzliche demokratische Rechte zu geben: Meinungsfreiheit, Freizügigkeit und weniger staatliche Kontrolle über die Medien. Die neue Politik wurde von der UdSSR abgelehnt. Nachdem Truppen innerhalb weniger Stunden alle strategisch wichtigen Positionen in der ČSSR besetzt hatten, endete damit auch der Prager Frühling. Am 12. September verlassen die Truppen des „Großen Bruders“ die tschechoslowakischen Großstädte Prag, Brno und Bratislava.

>>> Russischer Frühling?

>>> Tschechiens Neustart

>>> Warum sind Prager Wasserhähne so ausladend?

1959: Lunik-2 geht in die Luft

Vom Weltraumbahnhof im heute kasachischen Baikonur startet das erste Raumschiff in Richtung Mondoberfläche: Mit einer Wostok-L-Rakete macht sich Lunik-2 auf den Weg. Einen Tag später ist es der erste vom Menschen geschaffene Apparat, der den Mond erreicht. Die Ankunft wurde noch von sowjetischen und internationalen Beobachtungsstationen verfolgt. Dann brach der Kontakt ab. Experten gehen davon aus, dass Lunik-2 nach dem Aufprall mit etwa 12.000 Stundenkilometern komplett zerschellt ist.

>>> Studiengänge: Von der Uni in den Weltraum

>>> Russische Firma will Tote ins Weltall schicken

>>> Neun leichte Fragen zum Weltraum – die schwer zu beantworten sind

Lunik-2

1689: Peter I. wird russischer Herrscher

Nachdem ein Komplett der Halbschwester verraten und niedergeschlagen werden konnte, ist Peter I. ab jetzt alleiniger Herrscher über Russland. Mit seiner vielseitigen Erfahrung, die er von seinen zahlreichen Europareisen mitbrachte, sollte er das Land spürbar verändern.

>>> „Fresst nicht wie Schweine!“: Wie Zar Peter den Russen Manieren beibrachte

>>> Kartoffeln statt Bärte: Was Peter I. aus Europa nach Russland mitbrachte

>>> Von falschen Zaren und bösen Ärzten: Verschwörungstheorien in Russland

Peter I., Ölgemälde von Alexei Antropow, 1772

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen