Die zehn schmutzigsten Städte Russlands

Die nördlichste Großstadt der Erde Norilsk ist die Stadt mit der größten Schadstoffbelastung Russlands. Foto: Lori/Legion Media

Die nördlichste Großstadt der Erde Norilsk ist die Stadt mit der größten Schadstoffbelastung Russlands. Foto: Lori/Legion Media

Norilsk, Moskau und Sankt Petersburg stehen nach einem Rating von RIA Novosti ganz oben auf der Liste der schmutzigsten Städte Russlands. Die Ratingagentur Mercer Human dagegen schreibt Dserschinsk die größten Umweltprobleme zu.

Das von RIA Novosti durchgeführte Rating der schmutzigsten Städte Russlands beruht auf Daten der Statistikbehörde Rosstat. Berücksichtigt wurden die Schadstoffemission durch stationäre Verursacher und die durch den Autoverkehr.

„Norilsk ist immer noch die Stadt mit der größten Schadstoffbelastung Russlands. Die 200 000 Einwohner zählende Stadt gibt allerdings mehr als doppelt soviel Schadstoffe an die Atmosphäre ab als die Millionenmetropole Moskau: 1,96 Millionen Tonnen jährlich im Fall Norilsk stehen jährlichen Emissionen in Höhe von 995 000 Tonnen in Moskau gegenüber.

Der bedenkliche Rekord von Norilsk ist auch dadurch gekennzeichnet, dass die Emissionen überwiegend industrieller Natur sind, der Autoverkehr dagegen nur ein halbes Prozent der Schadstoffe ausmacht. Das auf den zweiten Platz des Ratings eingestufte Moskau weist eine diametral entgegengesetzte Struktur auf. Hier verursachen die Autos 92,8 Prozent der Emissionen. Auf Platz drei folgt Sankt Petersburg, eine ebenfalls mit Autos überfüllte Stadt, auf deren Konto 85,9 Prozent der Emissionen gehen", so die Experten von RIA Novosti.

Die Top 10 der Städte mit der schmutzigsten Luft sind hauptsächlich Zentren der Metallurgie, der Erdölverarbeitung oder Chemieindustrie. „In fast allen diesen Städten sind die Schadstoffemissionen industrieller Natur. Von den ersten 20 des Ratings sind fast die Hälfte Millionenstädte", heißt es in der Studie.

 

Trotz rückläufiger Emissionen ist die Verschmutzung hoch

Zugleich bemerken die Experten, dass sich in der Mehrheit der untersuchten Städte die Situation in den vergangenen Jahren verbessert hat und die Emissionen zurückgegangen sind. Ein Rückgang der Schadstoffemissionen war innerhalb der letzten zwei Jahre nach Berechnungen des RIA-Ratings in 56 Städten zu verzeichnen, eine Zunahme dagegen lediglich in 36 Städten.

Die Liste der zehn schmutzigsten Städte Russlands lautet wie folgt (absteigend geordnet): Norilsk, Moskau, Sankt Petersburg, Tscherepowjez, Asbest, Lipezk, Nowokusnezk, Omsk, Angarsk und Magnitogorsk.

Bemerkenswerterweise haben es nach Ergebnissen des Beratungsunternehmens Mercer Human gleich drei russische Siedlungen (Norilsk, Dserschinsk und die Siedlung Rudnaja Pristan) unter die zehn ökologisch bedenklichsten Städte der Welt geschafft. Als ökologisch gefährlichste Zonen Russlands werden Komi, Magnitogorsk, Karatschaj, Wolgograd und die Halbinsel Kola genannt.

Ein wichtiges Kriterium bei der Bestimmung der verschmutzten Orte ist die Nähe von kontaminierten Flächen zu den Städten. Als bedeutendste Quelle

der Umweltbelastung gelten hier Schwermetalle.

Nach Studien von Mercer Human leiden über eine Milliarde Bewohner der Erde an den Folgen von Umweltverschmutzung. Die zehn dreckigsten Städte sind überwiegend große Zentren der Kohle- und Metallförderung wie etwa Blei.

Die Top-10-Liste der schmutzigsten Städte der Welt umfasst laut Mercer Human folgende Städte: Tschernobyl, Ukraine; Dserschinsk, Russland; Bajos de Haina, Dominikanische Republik; Kabwe, Sambia; La Oroya, Peru; Linfen, China; Mailuussuu,Kirgistan; Norilsk, Russland; Ranipet, Indien; Rudnaja Pristan, Russland.

 

Russland bei den saubersten Städten nicht vertreten

Das gleiche Beratungsunternehmen ermittelt auch die saubersten Städte der Welt. Im letzten Jahr erhielten diese Auszeichnung Calgary, Honolulu und Ottawa. Die Experten untersuchten 221 Großstädte. Die wichtigsten Parameter für die Bestimmung des ausgeglichensten Ökosystems waren: Verfügbarkeit und Sauberkeit von Trinkwasser, Abfallentsorgung, Zustand der Kanalisationsnetze, Ausmaß der Luftverschmutzung und Verkehrsprobleme. Die Städte mit der besten Ökobilanz nutzen erneuerbare Energien. Sie ergreifen außerdem regelmäßig Maßnahmen zur Verringerung der Luft- und Wasserverschmutzung. Ein weiterer berücksichtigter Faktor ist die Lärmbelästigung in den Städten.

Top 10 der saubersten Städte der Welt:

Calgary, Kanada

Honolulu, USA

Ottawa, Kanada

Helsinki, Finnland

Wellington, Neuseeland

Minneapolis, USA

Adelaide, Australien

Copenhagen, Dänemark

Kōbe, Japan

Oslo, Norwegen

Im vergangenen Jahr ermittelten Spezialisten der Yale University und der Columbia University die ökologischsten Volkswirtschaften der Welt. Russland nahm in diesem Rating Platz 106 unter 132 Ländern ein. Die Wissenschaftler stellten eine negative Entwicklung in fast allen Indikatoren fest. Eine Ausnahme bildete dabei die Emission von Schwefeldioxid.

 

Nach Materialien von RIA Novosti und RBC.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland