50% der russischen Eltern sprechen mit ihren Kindern über Sex

Lori/Legion Media
Die beste Art der Aufklärung des Kindes ist das vertrauliche Gespräch mit den Eltern, meint die Hälfte der Russen.

Die beste Art der Aufklärung des Kindes ist das vertrauliche Gespräch mit den Eltern, das meint die Hälfte der Russen, die vom Allrussischen Meinungsforschungsinstitut (WZIOM) zum Thema „Ist es notwendig, die Jugend über Sex aufzuklären und wie?“ befragt wurden.

Laut einer gleichen Umfrage aus dem Jahr 1989, glaubten nur 19% der Befragten an offene Gespräche über dieses Thema und setzten auf die Schule und spezielle Literatur.

 2014 sehen 2% der Befrkinderagten und 1989 1% in der sexuellen Aufklärung keinerlei Notwendigkeit.

Es wuchs die Anzahl der Russen, die meint, dass der wichtigste Aspekt bei der sexuellen Aufklärung die Information zur Vorbeugung von Geschlechtskrankheiten (von 18 auf 44%) und Schwangerschaft (von 15 auf 41%) ist.

Das Verhältnis zu frühem und zufälligen Geschlechtsverkehr änderte sich: vor 25 Jahren verurteilten ihn mehr Menschen aus moralischer Sicht. 2014 sind es andere Warnungen: negative Folgen für die Gesundheit (34% der Befragten); Störfaktor beim Erhalten einer qualitativ guten Bildung und einer angesehenen Arbeit (19%). 

Mehr zum Thema:

Familienleben in Russland: Alles nur Fassade?

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland