Was wir von Tiger Amur und Ziegenbock Timur lernen können

Juri Smitjuk/TASS
Seit einiger Zeit leben im Tierpark von Wladiwostok zwei Tiere in engster Gemeinschaft, von denen man dies so nicht erwartet hätte: Ziegenbock Timur und Tiger Amur sind unzertrennliche Freunde. RBTH hat die Beziehung der beiden näher betrachtet und die wichtigsten Lehren daraus zusammengefasst.

Seit einigen Wochen schaut die ganze Welt mit Spannung auf die ungewöhnliche Freundschaft zwischen Tiger Amur und Ziegenbock Timur, der, als Mahlzeit vorgesehen, zum besten Freund des großen Raubtiers wurde.

Im Tierpark in Wladiwostok, in dem die unzertrennlichen Freunde leben, wurden Webcams im Gehege installiert, damit jeder verfolgen kann, was Timur und Amur gerade treiben. Aber auch wenn man den beiden nicht zuschaut, so kann man von ihrer Geschichte doch einiges lernen.

1. Die Fähigkeit, den ersten Schritt zu machen

Foto: Juri Smitjuk/TASS

Zunächst ist die Tapferkeit des Ziegenbocks Timur hervorzuheben. Es scheint, als habe er überhaupt keine Ahnung, dass er ursprünglich als potenzielle Beute ins Freigehege des Tigers geworfen wurde. Timurs Initiative, Tapferkeit und Kommunikationsfähigkeit haben die ursprüngliche Beziehung der beiden Tiere in eine komplett neue Richtung gewendet: Die Mahlzeit wurde zum Freund. 

2. Neugierig und offen für Neues zu sein

Foto: Juri Smitjuk/TASS

Die Bereitschaft zu neuen Bekanntschaften und neuen Erfahrungen war Ausgangspunkt der rührenden Freundschaft. Sie wurde erst durch Neugierde und ein gegenseitiges Interesse der Tiere möglich.

3. Frech zu sein

Foto: Juri Smitjuk/TASS

Ohne lange nachzudenken hat Ziegenbock Timur den Tiger von seinem Schlafplatz verjagt. Jetzt schläft Timur in der Hütte der Raubkatze und genießt seinen neuen Status. Amur muss indes im „zweiten Stock“, also auf dem Dach der Hütte, nächtigen und sich tagsüber ein Plätzchen in den Weiten des Tierparks suchen.

4. Tolerant zu sein

Foto: Juri Smitjuk/TASS

Der die Freiheit liebende Amur muss sein Gehege nun jeden Tag mit seiner einstigen Mahlzeit teilen. Zugleich gibt sich diese mittlerweile als gleichberechtigter Herr des Tierparks. Klar ärgert sich auch Amur einmal, aber bisher konnte er seine Emotionen im Griff behalten.

5. Die Fähigkeit des Verzeihens

Foto: Juri Smitjuk/TASS

Wenn Amur keine Lust auf Timur hat, dann ist der Ziegenbock keinesfalls beleidigt. Sorgsam wacht er über den Schlaf des Tigers. 

6. Eigene Vorurteile zu besiegen

Foto: Juri Smitjuk/TASS

Liebe und Hass liegen nah beieinander. Timur und Amur sind ein Beweis dafür, dass diese Lebensmaxime in beide Richtungen funktioniert. Denn manchmal passiert es, dass man in einem natürlichen Feind den besten Freund findet.

Es bleibt zu hoffen, dass sich der beste Freund nicht zurück in eine Mahlzeit verwandelt. 

Süß, gefährlich, tüchtig: Ein Dossier für Tierliebhaber

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland