Umfrage: Russen halten ihr Land für bedeutsam

 Das Allrussische Meinungsforschungszentrum WZIOM hat die Russen befragt, wie sie die Rolle ihres Landes in der Welt bewerten. Demnach glauben 86 Prozent, dass der Einfluss Russlands in der Welt groß ist – das sind nicht nur neun Prozent mehr als noch im Vorjahr, sondern so viele wie noch nie zuvor in der Geschichte der Meinungsumfragen. 57 Prozent der Befragten stufen Russland zudem als Großmacht ein – auch das sei ein historischer Rekordwert, wie Walery Fjodorow, der Leiter des Instituts, betont.„Entsprechend hat die allgemeine Besorgnis der Russen an Intensität abgenommen. Es gab mehr Befragte, die meinen, dass überhaupt kein Gegner eine Bedrohung für Russland darstellt“, sagte Fjodorow. Der Rückgang war signifikant: von 68 Prozent Anfang 2015 auf 42 Prozent im März 2017. „43 Prozent der Befragten, die überhaupt eine Gefahr für Russland ausmachen, halten noch immer die USA für den Hauptaggressor. Weitere 21 Prozent nehmen die Ukraine als Bedrohung wahr und nur ein Prozent hält den IS für gefährlich“, heißt es in der Studie.Das Allrussische Meinungsforschungszentrum WZIOM führte die Befragung am 2. und 3. März dieses Jahres telefonisch durch. 1 200 russische Bürger im Alter ab 18 Jahren nahmen daran teil. Das WZIOM wurde im Dezember 1987 gegründet und ist seit 2003 eine offene Aktiengesellschaft mit hundertprozentiger staatlicher Beteiligung.

Das Allrussische Meinungsforschungszentrum WZIOM hat die Russen befragt, wie sie die Rolle ihres Landes in der Welt bewerten. Demnach glauben 86 Prozent, dass der Einfluss Russlands in der Welt groß ist – das sind nicht nur neun Prozent mehr als noch im Vorjahr, sondern so viele wie noch nie zuvor in der Geschichte der Meinungsumfragen. 57 Prozent der Befragten stufen Russland zudem als Großmacht ein – auch das sei ein historischer Rekordwert, wie Walery Fjodorow, der Leiter des Instituts, betont.„Entsprechend hat die allgemeine Besorgnis der Russen an Intensität abgenommen. Es gab mehr Befragte, die meinen, dass überhaupt kein Gegner eine Bedrohung für Russland darstellt“, sagte Fjodorow. Der Rückgang war signifikant: von 68 Prozent Anfang 2015 auf 42 Prozent im März 2017. „43 Prozent der Befragten, die überhaupt eine Gefahr für Russland ausmachen, halten noch immer die USA für den Hauptaggressor. Weitere 21 Prozent nehmen die Ukraine als Bedrohung wahr und nur ein Prozent hält den IS für gefährlich“, heißt es in der Studie.Das Allrussische Meinungsforschungszentrum WZIOM führte die Befragung am 2. und 3. März dieses Jahres telefonisch durch. 1 200 russische Bürger im Alter ab 18 Jahren nahmen daran teil. Das WZIOM wurde im Dezember 1987 gegründet und ist seit 2003 eine offene Aktiengesellschaft mit hundertprozentiger staatlicher Beteiligung.

Stepan Zharkij
Noch nie haben so viele Russen in die Stärke ihres Landes vertraut wie jetzt. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Allrussischen Meinungsforschungszentrums WZIOM im März.

 / Stepan Zharkij/RBTH / Stepan Zharkij/RBTH

Das Allrussische Meinungsforschungszentrum WZIOM hat die Russen befragt, wie sie die Rolle ihres Landes in der Welt bewerten. Demnach glauben 86 Prozent, dass der Einfluss Russlands in der Welt groß ist – das sind nicht nur neun Prozent mehr als noch im Vorjahr, sondern so viele wie noch nie zuvor in der Geschichte der Meinungsumfragen. 57 Prozent der Befragten stufen Russland zudem als Großmacht ein – auch das sei ein historischer Rekordwert, wie Walery Fjodorow, der Leiter des Instituts, betont.

„Entsprechend hat die allgemeine Besorgnis der Russen an Intensität abgenommen. Es gab mehr Befragte, die meinen, dass überhaupt kein Gegner eine Bedrohung für Russland darstellt“, sagte Fjodorow. Der Rückgang war signifikant: von 68 Prozent Anfang 2015 auf 42 Prozent im März 2017. „43 Prozent der Befragten, die überhaupt eine Gefahr für Russland ausmachen, halten noch immer die USA für den Hauptaggressor. Weitere 21 Prozent nehmen die Ukraine als Bedrohung wahr und nur ein Prozent hält den IS für gefährlich“, heißt es in der Studie.

Das Allrussische Meinungsforschungszentrum WZIOM führte die Befragung am 2. und 3. März dieses Jahres telefonisch durch. 1 200 russische Bürger im Alter ab 18 Jahren nahmen daran teil. Das WZIOM wurde im Dezember 1987 gegründet und ist seit 2003 eine offene Aktiengesellschaft mit hundertprozentiger staatlicher Beteiligung.