Russische Armee verabschiedet sich von legendärer Schapka

Nach den archaischen Fußlappen fällt nun auch die Uschanka bei der russischen Armee in Ungnade. Bereits im kommenden Jahr werden sich die Soldaten von der legendären Mütze – seit Jahrzehnten eines der bekanntesten russischen Symbole – verabschieden.

Statt der traditionellen Uschankas, die seit 1940 unverzichtbarer Teil der Winteruniform ist, werden

die Soldaten modernere Kopfbedeckungen erhalten, teilte Temerlan Darsigow, Vizepräsident des Bekleidungsateliers Btcgroup mit. Das in Sankt Petersburg ansässige Atelier hat im Auftrag des neuen Verteidigungsministers Sergej Schoigu neue Uniformen entwickelt, die 2014 die jetzigen ablösen sollen. Nach seinen Worten ist die neue Wintermütze mit Schutz- und Funkhelmen kompatibel.

Darsigow zufolge sind die neuen Uniformen haltbarer als die jetzigen und sind für eine Verwendungsdauer von drei Jahren ausgelegt. Die jetzigen Uniformen müssen schon nach einem Jahr entsorgt werden.

Verteidigungsminister Sergej Schoigu hatte am Montag angekündigt, dass die russische Armee noch in diesem Jahr auf die Nutzung von Fußlappen verzichten werde. Die archaische Fußbekleidung wird bislang anstelle von Strümpfen getragen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland