Russland holt Landsleute aus Syrien heim

Russland holt seine Bürger aus dem kriegsgebeutelten Syrien heim. Das Katastrophenschutzministerium hat am 22.Januar zwei Flugzeuge in die libanesische Hauptstadt Beirut entsandt, um Russen, die die Konfliktregion verlassen wollen, abzuholen.

Die Transportflugzeuge Jak-42 und Il-76 flogen mit rund 30 Minuten Abstand aus Moskau ab. Die beiden Maschinen bieten jeweils 100 Menschen Platz.

Nach russischen Angaben befinden sich mindestens 5300 russische Staatsbürger in Syrien. Beim Gros von ihnen handelt es sich um mit Syriern verheiratete Russinnen und ihre Kinder.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland