Russland verbietet Einfuhr von Kühlfleisch aus Deutschland

Die russische Agrar-Aufsichtsbehörde Rosselchosnadsor hat den Import von gekühltem Geflügel-, Rind- und Schweinefleisch aus Deutschland verboten. Das Verbot tritt am 4. Februar in Kraft, wie Artjom Dauschew, Abteilungschef bei Rosselchosnadsor, am Montag mitteilte.

Die Entscheidung erklärte Dauschew mit der Missachtung der russischen Veterinär- und Sanitätsanforderungen durch die deutsche Seite.

Zuvor am Montag hatte Rosselchosnadsor-Sprecher Alexej Alexejenko angekündigt, dass Russland in zwei bis drei Wochen die Einfuhr von Kühlfleisch und fertigen Fleisch- aber auch Milchprodukten aus der Bundesrepublik stoppen werde, wenn Deutschland die russischen Sicherheitsanforderungen nicht erfülle.

Im März 2012 hatte Russland bereits den Import von Lebendschweinen, lebendem Rind- und Kleinvieh aus der EU ausgesetzt, nachdem bei aus Deutschland eingeführten Tieren die Blauzungenkrankheit entdeckt worden war.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland