Prozess in New York: Russischem Hacker droht 95 Jahre Haft

Eine District-Staatsanwaltschaft in New York hat gegen drei mutmaßliche Hacker Anklage erhoben, die Dutzende Millionen Dollar von Bankkonten gestohlen haben sollen.

Eine District-Staatsanwaltschaft in New York hat gegen drei mutmaßliche Hacker Anklage erhoben, die Dutzende Millionen Dollar von Bankkonten gestohlen haben sollen. Unter anderem sitzt der Russe

Nikita Kusmin auf der Anklagebank, dem bei einer Verurteilung bis zu 95 Jahre Haft drohen. Die Verdächtigen sollen mit Hilfe des Computerschädlings Gozy Bankkonten geplündert haben. Der Russe, der bei der Entwicklung des Virus die entscheidende Rolle gespielt haben soll, hat sich bereits schuldig bekannt und sich auf einen Deal mit der Anklage geeinigt. Der 25-Jährige war im Mai 2011 festgenommen worden. Seine beiden mutmaßlichen Mittäter - ein Lette und ein Rumäne - wurden Ende 2012 in ihren Ländern inhaftiert, jedoch vorerst nicht in die USA ausgeliefert.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft haben die Hacker Konten von Privatpersonen und Unternehmen weltweit um mehrere Dutzend Millionen Dollar erleichtert. Der von ihnen ins Netz gesetzte Virus befiel 40 000 Computer, darunter rund 160 Computer der US-Raumfahrtbehörde NASA.

 

Dieser Beitrag ersschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland