Kreml: Nordkoreas Atomtest verstößt grob gegen UN-Beschlüsse

Der jüngste Atomtest in Nordkorea verstößt grob gegen entsprechende UN-Beschlüsse. Das sagte Juri Uschakow, Berater von Russlands Präsident Wladimir Putin, am Dienstag in dessen Vorstadtresidenz Nowo-Ogarjowo. Der Staatschef werde ständig über die Situation in Nordkorea informiert.

"Wir fordern, dass die KDVR diese rechtswidrigen Aktionen einstellt, sein Atom- und Raketen-Programm aufgibt, in den Atomwaffensperrvertrag wieder einsteigt und das Regime der Garantien durch die Internationale Atomenergieorganisation (IAEO) akzeptiert... Russland und andere Teilnehmer der Sechsergespräche werden energische Anstrengungen zur Normalisierung der Lage auf der Koreanischen Halbinsel mit politischen und diplomatischen Mitteln unternehmen", sagte der Berater.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.