Meteoritenfall am Ural: Sechs-Meter-Trichter als vermutliche Folge

An der vermutlichen Absturzstelle von Meteoriten-Trümmern am Ufer des Tschebarkul-Sees im Gebiet Tscheljabinsk (Ural) hat sich ein etwa sechs Meter breiter Trichter gebildet. Das erfuhr RIA Novosti am Freitag vom amtlichen Sprecher des Zentralen Wehrbezirkes, Oberst Jaroslaw Roschtschupkin.

Ihm zufolge haben Angehörige einer Panzerbrigade am Ufer des Tschebarkul-Sees, genau gegenüber dem gleichnamigen Ort am anderen Seeufer, die vermutliche Absturzstelle eines Meteoriten-Bruchstücks - einen Trichter mit einem Durchmesser von rund sechs Metern - entdeckt. Laut dem Sprecher ist die Strahlensituation am Tschebarkul-See normal.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.