Depardieu sucht Käse für sein künftiges Restaurant in Russland aus

Gérard Depardieu, der vor kurzem in Russland eingebürgert wurde, will in der Provinzstadt Saransk ein preiswertes Restaurant eröffnen. Am Sonntag besuchte der französische Filmstar die Käsefabrik Sarmitsch, um Käse für sein künftiges Lokal auszusuchen. 

„Das wird Spezialkäse sein. Depardieu hat besondere Anforderungen an Design und Verpackung“, teilte Valeri Maresjew, Presseminister der russischen Teilrepublik Mordwinien, mit. Nach seinen Worten besuchte Depardieu am Sonntag auch eine Fleischfabrik und eine Gemüseproduktion und zeigte sich mit der Qualität der dortigen Produkte zufrieden.

Gérard Depardieu (64) hatte im vergangenen Jahr angekündigt, Frankreich zu verlassen, um so der geplanten Reichensteuer zu entkommen. Zuerst wollte der Filmstar Belgier werden, als er plötzlich die russische Staatsbürgerschaft bekam. Präsident Wladimir Putin hat ihm persönlich den neuen Pass überreicht. Am Samstag bekam Depardieu in Saransk, rund 650 Kilometer südöstlich von Moskau, eine Aufenthaltsgenehmigung.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.