Kannegiesser baut Olympiawäscherei in Sotschi

Die deutsche Firma Kannegiesser baut in der Olympia-Stadt Sotschi eine Großwäscherei. Ein entsprechender Vertrag mit russischen Partnern wurde in Berlin geschlossen.

Für zehn Millionen Euro soll Kannegiesser eine ganze Waschstraße bauen, die täglich bis zu 100 Tonnen Textilien waschen, trocknen, falten und sortieren und damit rund 25 000 Hotelgäste bedienen kann, berichtet der „Tagesspiegel“. Nach Angaben der Zeitung „Mindener Tageblatt“ ist das Gebäude mit rund 7000 Quadratmetern bereits im Bau. Bis Juli sollen mit 35 Zügen die Maschinen zum Schwarzen Meer transportiert werden.

Russland hatte 2007 den Zuschlag für Austragung der Olympischen Winterspiele 2014 bekommen. Damals waren die Kosten für Winterspiele in der Schwarzmeerstadt mit rund 10,6 Milliarden Dollar veranschlagt worden. Nach sechs Jahren sind die Kosten um das Fünffache gestiegen. Etwa 38 Milliarden Dollar sind bereits investiert worden. Insgesamt geht man von Gesamtkosten in Höhe von 51 Milliarden Dollar aus. Mehr als die Hälfte davon kommt von privaten Investoren. Den größten Teil der Kosten verschlingt der Bau der Infrastruktur.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland