Lust auf Premium-Klasse: Russen kaufen deutsche Karossen auf

Premium-Autos sind bei den Russen immer mehr gefragt: Dieses Segment wächst seit vier Jahren schneller als der russische Automarkt insgesamt.

Nach Angaben der Marktforschungsfirma Autostat hat der Absatz der Premium-Hersteller den Bestwert aus dem Vorkrisenjahr 2008 bereits um das Doppelte überboten, während der Automarkt gerade erst den Vorkrisenstand erreicht hat.

Insbesondere die deutschen Premium-Hersteller profitieren von der wachsenden Kauflaune der Russen, teilte Autostat-Direktor Sergej Zelikow mit. So habe das gesamte Premium-Segment 2012 gegenüber 2008 um fast 64 Prozent zugelegt, während Mercedes die Verkaufszahlen um 116 Prozent, Audi um 103 Prozent und BMW um 92 Prozent verbesserte.

Autostat-Analysten führen den Zuwachs auf wachsende Einkommen der Russen sowie darauf zurück, dass Premium-Hersteller erschwingliche Modelle anbieten: wie den BMW X1 oder Audi A1 und Q3. Darüber hinaus habe das Premiumsegment in Russland sein Wachstumspotenzial noch nicht ausgeschöpft: Der Marktanteil des deutschen Trios Audi, BMW und Mercedes-Benz ist in Europa fast viermal so groß wie in Russland, sagte Zelikow. Er erwartet, dass das Premiumsegment weiter 15 bis 25 Prozent im Jahr zulegen wird.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland