Putin: Visapflicht hemmt Unternehmenskooperation mit EU

Als Hemmschuh für die Zusammenarbeit der Unternehmen hat Wladimir Putin die Visapflicht zwischen Russland und der EU kritisiert. Die Visapflicht lege der Wirtschaft Hindernisse in den Weg und erschwere Geschäfte mit europäischen Staaten, sagte der russische Präsident am Donnerstag in Moskau auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande.

Die „juristischen und technologischen“ Probleme seien die Ursache, warum die europäischen Investitionen in Russland um ein Mehrfaches höher als die russischen Investitionen in der EU seien, sagte Putin. Und das, obwohl russische Unternehmen ein hohes und ständig wachsendes Investitionspotenzial haben.

Russland bemüht sich seit langem um eine gegenseitige Abschaffung der Visapflicht mit der EU. Bereits 2011 vereinbarten die Partner Schritte, die für einen visafreien Reiseverkehr notwendig sind. Russlands Präsident Putin hat Ende vergangenen Jahres in Brüssel die Europäische Union aufgerufen, den politischen Willen aufzubringen und die gegenseitige Visapflicht mit Russland endlich aufzuheben.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland