Die Marke BOLSCHOI wurde auf zwei Milliarden Rubel taxiert

Juristen der Föderalen staatlichen Kultureinrichtung Staatliches akademisches Bolschoi-Theater Russlands setzt seine Schritte zum Schutz der eigenen Marke fort, da es nicht wenige Interessenten

gibt, die mit dem weltbekannten Namen Geld verdienen möchten. Erst unlängst ließ man den Marktwert des Warenzeichens des Bolschoi-Theaters (BOLCHOI mit lateinischen Buchstaben, БОЛЬШОЙ mit kyrillischen Buchstaben, sowie eine Darstellung des Gebäudes und das Gründungsjahr des Theaters) taxieren. Auf der offiziellen Homepage des Theaters wird mitgeteilt, dass die Marke mit 1,898 Milliarden Rubeln (umgerechnet knapp 50 Millionen Euro) bewertet wurde.

Diese Bewertung gestattet es dem Theater, den Schaden bei einer unbefugten Verwendung des eingetragenen Warenzeichens einschätzen zu können. Wie der Justiziar des Bolschoi-Theaters, Wladimir Entin, gegenüber RBC daily mitteilte, habe das Theater bereits eine Reihe Klagen beim Schiedsgericht eingereicht.

Dem Theater macht der Schutz seines geistigen Eigentums schon lange zu schaffen. Vor drei Jahren bekam das Bolschoi-Theater vom russischen Patentamt den Status der allgemeinen Bekanntheit zuerkannt und erhielt das entsprechende Zertifikat für sein Warenzeichen. Wladimir Entin sagt, dass dies die Möglichkeit böte, die Marke im russischen Rechtsraum zu schützen. Das Theater ist jedoch auch im Ausland sehr bekannt. Deshalb würden die Juristen, sobald man auf dem Territorium Russlands Ordnung geschaffen haben werde, sich um den Schutz des geistigen Eigentums im Ausland kümmert, teilte der Justiziar mit.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RBC Daily.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland