Neuer Papst: Russische Kirche schickt Delegation zu Inthronisation von Franziskus

Das Moskauer Patriarchat begrüßt die „konservativen Ansichten" des neuen Pontifex Franziskus, der als Gegner der Homo-Ehen gilt.

Die russisch-orthodoxe Kirche schickt eine Delegation zur Inthronisation von Kardinal Bergoglio, der zum neuen Papst gewählt worden ist. Das Moskauer Patriarchat begrüßt die „konservativen Ansichten" des neuen Pontifex Franziskus, der als Gegner der Homo-Ehen gilt.

Eine Delegation der russisch-orthodoxen Kirche wird zur feierlichen Inthronisation des neuen Papstes

Mehr zum Thema:

 

Lob für Benedikt XVI.

am 19. März reisen, teilte Oberpriester Wsewolod Tschaplin, Vorsteher der Synodalen Abteilung des Moskauer Patriarchats, am Donnerstag mit. Auch andere christlich-orthodoxe Kirchen würden bei der Zeremonie vertreten sein, sagte er. Wer die Delegation der russischen Kirche leiten wird, verriet er nicht.

Der 76-jährige Erzbischof von Buenos Aires, Jorge Mario Bergoglio, war am Mittwoch mit dem Papstnamen Franziskus zum neuen Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche gewählt worden. Sein Amtsvorgänger Benedikt XVI. war im Februar wegen Gesundheitsproblemen zurückgetreten. Der am 17. Dezember 1936 in Buenos Aires geborene Franziskus ist der erste Lateinamerikaner und der erste Jesuit auf dem Heiligen Stuhl.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland