Afghanistan-Comeback? Russland schließt Kooperation mit Nato nach Isaf-Abzug nicht aus

Moskau schließt eine Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen Russland und der Nato in Afghanistan nach dem Abzug der Isaf-Truppen aus diesem Land nicht aus, so der russische Nato-

Mehr zum Thema:

 

Immer wieder Afghanistan

Botschafter Alexander Gruschko. „Wir schließen nicht aus, dass es neue Themen für unser Zusammenwirken mit der Allianz in Afghanistan geben kann", sagte er am Mittwoch in Moskau. „Dies wird in vieler Hinsicht vom Charakter der internationalen Präsenz der Nato-Mission in Afghanistan nach 2014 sowie von den Aufgaben abhängen, die in Afghanistan bewältigt werden müssen."

Unter anderem wäre Moskau bereit, die Transitmöglichkeiten des Nordkorridors für den Gütertransport der internationalen Kräfte aus Afghanistan zu erweitern.

Die Kräfte der internationalen Koalition werden sollen 2014 weitgehend abgezogen werden. Bis dahin soll die Sicherheitsverantwortung vollständig an die afghanischen Behörden übergehen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland