Russische Paläontologen benennen Ichthyosaurier-Gattung nach Lenin

Nach dem Begründer der Sowjetunion Wladimir Lenin ist knapp 90 Jahre nach seinem Tod eine neue Ichthyosaurier-Gattung benannt worden. Etwa 65 bis 251 Millionen Jahre alte Skelettreste der Art Leninia stellans waren vor einigen Jahren im Gebiet Uljanowsk an der Wolga gefunden worden.

Auf den Namen habe man sich im Kollegenkreis geeinigt, teilte Gleb Uspenski, Leiter des Museum für Naturwissenschaften in Uljanowsk, der Heimatstadt des kommunistischen Revolutionsführers, RIA Novosti mit. Es sei nichts Befremdliches daran, denn viele Neuentdeckungen würden nach berühmten Menschen benannt.

Das Tier der Art Leninia stellans hatte einen mehr als einen Meter großen Kopf und sah wie die heutigen Delphine aus. Seine Skelettreste sind im Uljanowsker Museum für Naturwissenschaften ausgestellt.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland