Grosny: Depardieus Wohnung im Hochhaus Olymp nicht verbrannt

Der Brand im Wolkenkratzer "Olimp" in Grosny konnte über Nacht gelöscht werden. Tschetschenenpräsident Kadyrow teilt mit, man werde das 145-Meter-Hochhaus wieder

herstellen. Das Hochhaus "Olymp" ist das höchste Wohngebäude Russlands ausserhalb von Moskau. Die Feuerwehr von Grosny konnte nur eine Höhe von höchstens 50 Metern erreichen, die Flammen hatten aber das Gebäude in voller Höhe erfasst, so dass es wie eine riesige Fackel im Stadtzentrum brannte. Ein Feuerlöschsystem in dem Neubau gab es noch nicht.

Die Flammen erfassten zunächst die äussere Verkleidung, griffen dann aber auch auf das Innere über. Brandursache war möglicherweise nach Augenzeugenberichten ein Kurzschluss in der Klimaanlage.

Im russischen Internet wird auch darüber spekuliert, es könnte sich um Brandstiftung türkischer Bauarbeiter gehandelt haben, die nicht ausreichend bezahlt wurden. Vielleicht sei auch Gerard Depardieu in seiner Wohnung mit brennender Zigarette eingeschlafen, wird gescherzt. Tatsächlich soll Depardieus 5-Zimmer-Wohnung im "Olymp", die ihm von Ramsan Kadyrow zusammen mit der Ehrenbürgerschaft geschenkt worden war, bei dem Brand nicht gelitten haben. Wobei auch behauptet wurde, die Depardieu-Wohnung befinde sich überhaupt in einem der Nachbargebäude.

 

Die ungekürzte Fassung dieses Beitrags erschien zuerst bei Russland Aktuell.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland