Ramsan Kadyrow: Die Boston-Attentäter haben keinen Zusammenhang mit Tschetschenien

Die Brüder Zarnajew haben laut Ramsan Kadyrow keinen Zusammenhang mit Tschetschenien. Damit hat der tschetschenische Republikchef die Berichte kommentiert, dass die mutmaßlichen Boston-Terroristen aus dem russischen Nordkaukasus stammen.

„Wir kennen keine Zarnajews. Diese haben in Tschetschenien nicht gelebt", sagte Kadyrow am Freitag in Grosny. Er verwies darauf, dass die beiden Tatverdächtigen in den USA gelebt und studiert hätten. „Daran, was in Boston passiert ist, sind die amerikanischen Geheimdienste schuld."

Am Ziel des internationalen Boston-Marathons waren am Montag zwei Bomben explodiert. Ein Chinese und zwei US-Bürger, darunter ein Kind, kamen dabei um, 183 weitere Menschen erlitten Verletzungen.

Tamerlan Zarnajew und sein Bruder Dschochar (19) stehen im Verdacht, die Bombenanschläge auf den Marathonlauf in Bosten verübt zu haben. Laut Medien sind die beiden türkische Staatsbürger, lebten jedoch seit Jahren in den USA. Vier Tage nach dem Anschlag wurde Tamerlan Zarnajew bei einer Verfolgungsjagd erschossen. Der andere Verdächtige ist auf der Flucht. Die Polizei bezeichnete den Flüchtigen als sehr gefährlichen Terroristen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland