Wladimir Putin: "Boston-Anschlag ist ein abscheuliches Verbrechen"

Der russische Präsident Wladimir Putin hat den jüngsten Bombenanschlag auf den Boston-Marathon als ein "abscheuliches Verbrechen" gebrandmarkt.

"Ich schlage vor, der Todesopfer dieses Anschlags mit einer Schweigeminute zu gedenken", sagte der Staatschef am Donnerstag in der Olympiastadt Sotschi am Schwarzen Meer bei der Eröffnung der Eishockey-WM unter Jugendlichen.

"Der Anschlag in Boston wurde im Grunde genommen während internationaler Sportwettkämpfe verübt, was dieses Verbrechen besonders abscheulich macht. Im Namen des russischen Volkes spreche ich mein tiefempfundenes Beileid und Mitgefühl mit dem Volk der Vereinigten Staaten aus", sagte Putin. Darauf standen alle auf, um der Opfer zu gedenken.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland