Putin legt Kranz für im Weltkrieg gefallene Soldaten nieder

Russlands Präsident Wladimir Putin hat am Mittwoch, dem Vorabend des 68. Jahrestages des Sieges über den Faschismus 1945, am Grabmal des Unbekannten Soldaten an der Kremlmauer einen Kranz in Gedenken der gefallenen Soldaten niedergelegt.

An der Gedenkzeremonie nahmen auch Regierungschef Dmitri Medwedjew, Kreml-Stabschef Sergej Iwanow, Verteidigungsminister Sergej Schoigu, die Vorsitzenden der beiden Parlamentskammer, Valentina Matwijenko und Sergej Naryschkin, der Vorsitzende des Verfassungsgerichts, Valeri Sorkin, sowie Kriegsveteranen und Parlamentsabgeordnete teil.

Die Versammelten gedachten der gefallenen Soldaten mit einer Schweigeminute, woraufhin die russische Staatshymne erklang. Anschließend gratulierte Putin den anwesenden Kriegsveteranen zum kommenden Feiertag.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland