UN-Generalsekretär Ban Ki-moon in Moskau: Nordkorea soll Verhandlungen wiederaufnehmen

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat sich besorgt über die jüngsten Raketenstarts in Nordkorea geäußert und das kommunistische Land aufgefordert, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

„Ich hoffe, dass, Nordkorea von weiteren solchen Handlungen absieht", sagte Ban am Sonntag bei seinem Besuch in der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti in Moskau. Nordkorea sollte Verhandlungen wiederaufnehmen, um die Spannungen abzubauen. Die Vereinten Nationen seien bereit, dabei zu helfen.

Der UN-Generalsekretär rief zudem Russland auf, seine Kontakte zu nutzen, um eine Entspannung herbeizuführen und Nordkorea zu einem intensiveren Dialog zu bewegen.

Nordkorea hatte am Samstag drei Kurzstreckenraketen von seiner Ostküste abgefeuert. Das Raketen- und das Atomwaffenprogramm des kommunistischern Staates erregen weltweit tiefe Besorgnis. Der Konflikt eskalierte im März, nachdem Pjöngjang sämtliche Nichtangriffsabkommen mit Südkorea aufgekündigt und den USA einen nuklearen Erstschlag in Aussicht gestellt hat.

Nordkorea hatte sich 2005 zur Kernwaffenmacht erklärt und führte seitdem mehrere Atomtests durch, auf die der UN-Sicherheitsrat mit Sanktionen reagierte. Der jüngste Atomversuch fand im Februar statt.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland