Die Geldstrafen nicht bezahlt - kein Auslandsurlaub: 400 000 Russen droht Ausreiseverbot

Die russischen Behörden gehen rigoros gegen Schuldner vor: Wer Geldstrafen ignoriert oder keine Alimente zahlt, dem droht ein Ausreiseverbot. In dieser Urlaubssaison könnten 400 000 Sünder bei

der Passkontrolle am Grenzübergang zurückgewiesen werden, wie das russische Gerichtsvollzieher-Amt am Mittwoch mitteilte.

Allein wegen überfälligen Alimenten stünden 119 000 Russen auf Sperrlisten, sagte Tatjana Ignatjewa, stellvertretende Leiterin der Gerichtsvollzieher-Behörde, zu RIA Novosti. Sie lobte das Ausreiseverbot als eine sehr wirksame Maßnahme. In den vergangenen vier Monaten seien allein bei den Alimenten Schulden in Höhe von 225 Millionen Rubel (ca. 5,5 Millionen Euro) eingetrieben worden.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland