Kreml-Berater: Russland plant keine neuen Waffendeals mit Syrien

Russland plant keine neuen Waffengeschäfte mit Syrien, teilte der außenpolitische Kreml-Berater, Juri Uschakow, am Freitag mit.

„Russland hat, soviel ich weiß, nicht vor, neue Verträge zu schließen", sagte Uschakow auf die Frage,

ob Russland nach der Aufhebung des EU-Waffenembargos neue Waffengeschäfte mit Syrien plane. „Was den EU-Beschluss anbelangt, so würde ich diesen im Kontext der Vorbereitung auf die Genf-2-Konferenz betrachten", fügte der russische Diplomat hinzu. „Unseres Erachtens tragen derartige Beschlüsse und politische Signale nicht zu einer konstruktiven Vorbereitung auf dieses wichtige Ereignis bei."

Zugleich hatte Sergej Korotkow, Generaldirektor des russischen Kampfjetbauers MiG, am Freitag mitgeteilt, eine syrische Delegation verhandle in Moskau über einen Vertrag, der die Lieferung von mindestens zehn Kampfjets des Typs MiG-29M/M2 vorsehen würde.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland