Schweizer liefern Doppeldeck-Vorortszüge für 685 Millionen Euro an Russland

Der Schweizer Konzern Stadler Rail und das russische Verkehrsunternehmen Aeroexpress haben einen Vertrag über die Lieferung von Doppeldeck-Vorortszügen im Gesamtwert von 685 Millionen Euro an Russland unterzeichnet.

Als Sieger einer im Februar zu Ende gegangenen Ausschreibung ist Stadler zur Lieferung von 172

Waggons berechtigt, wie russische Medien berichteten. Ein bereits geschlossener Festvertrag beinhaltet 118 Waggons - 16 Züge mit je vier Waggons und neun Züge mit je sechs Waggons. Geliefert werden soll bis Mai 2016.

Zudem hat Stadler eine Option für 54 weitere Waggons, die nach Worten von Aeroexpress-Chef Alexej Kriworutschko innerhalb einiger Jahre realisiert werden könnte. Die Züge werden auf der Basis der Kiss-Plattform aus Aluminium gebaut und sind für eine Geschwindigkeit von bis zu 160 Stundenkilometern geeignet.

„Das Passagieraufkommen (von Aeroexpress) wächst jedes Jahr um etwa 20 Prozent. Daher wird der Einsatz von Doppeldeck-Waggons ein logischer Schritt sein. Er wird nicht nur unsere Leistungsfähigkeit erhöhen, sondern auch für mehr Komfort für unsere Fahrgäste sorgen", sagte Kriworutschko. 2013 will Aeroexpress rund 18 Millionen Passagiere befördern.

Im Herbst 2013 soll ein Waggonbetrieb in der weißrussischen Hauptstadt Minsk seiner Bestimmung übergeben werden. Stadler plant, einen Teil der bestellten Doppeldecker in dem Werk zu montieren. Zuvor hatte sich die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) bereit erklärt, einem Joint Venture zwischen Stadler Rail und dem Exekutivkomitee der Minsker Stadtverwaltung

einen Kredit über 14,5 Millionen Euro für den Bau einer Maschinenbaufabrik in der weißrussischen Hauptstadt zu gewähren. In der insgesamt 41,5 Millionen Euro teuren Fabrik sollen Personenzug- und Straßenbahnwaggons sowie Trolleybusse fertig gebaut werden.

Die Unternehmensgruppe Stadler Rail ist auf Entwicklung, Produktion und Lieferung von Schienenfahrzeugen spezialisiert. Die Gruppe hat ihre Betriebe in der Schweiz, Deutschland, Polen, Ungarn, Tschechien, Italien, Österreich, Algerien und den USA.

Aeroexpress ist ein Gemeinschaftsunternehmen der russischen Staatsbahn RZD (50 Prozent der Anteile), der TransGroup AS (25 Prozent) sowie der Unternehmer Iskander Machmudow und Andrej Bokarew (25 Prozent). Das Joint Venture ist auf die Beförderung von Passagieren in Moskau, Wladiwostok und Sotschi zu den örtlichen Flughäfen spezialisiert.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland