Weißes Haus: Moskau sichert Damaskus Zugang zu russischen Banken

Die russischen Behörden haben dem Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad Zugang zum russischen Bankensystem ermöglicht, behauptet der Sprecher des Weißen Hauses, Josh

Earnest. „Bereits vor langer Zeit haben wir unsere Beunruhigung angesichts der russischen Unterstützung für das Assad-Regime – was den Zugang zu Waffen sowie zu russischen Banken angeht – deutlich zu verstehen gegeben", sagte Earnest am Donnerstag vor Journalisten, ohne konkrete Beispiele anzuführen. Earnest konnte nicht bestätigen, dass die syrischen Behörden bereits russische S-300-Flugabwehrraketen erhalten haben.

Russland besteht darauf, dass die Waffenlieferungen an Syrien auf der Basis von bereits vor dem Beginn des Konflikts geschlossenen Abkommen erfolgen. Insofern bestehe kein Grund für eine Revision dieser Verträge.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland