Korea-Krise: Russland-Reise des Generalstabschefs der koreanischen Volksarmee geplant

Nordkoreas Staatschefs Kim Jong Un schickt womöglich noch in der ersten Juni-Hälfte einen Sondervertreter zu Konsultationen über die Probleme der Korea-Halbinsel nach Russland, schreibt am Montag die südkoreanische Zeitung „Kyunghyang Shinmun".

Der Zeitung zufolge ist die Russland-Reise des Generalstabschefs der koreanischen Volksarmee, Kim

Kyok Sik, geplant, der eine Delegation aus sechs bis sieben Mitgliedern leiten soll.

Im Mai hatte Kim Jong Un den Chef der politischen Hauptverwaltung der koreanischen Volksarmee als seinen Sondervertreter nach China geschickt. Er führte dort eine Reihe von Treffen mit der chinesischen Führung, darunter mit dem Vorsitzenden der VRCh, Xi Jinping. Nach den Verhandlungen erklärte der Sondervertreter die Bereitschaft seines Landes, die Sechser-Verhandlungen über die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel wieder aufzunehmen.

Die sechs Unterhändler zum nordkoreanischen Atomprogramm sind China, Russland, Süd- und Nordkorea, Japan und die USA.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland