Russland bietet von Überschwemmungen betroffenen europäischen Ländern Hilfe an

Das russische Zivilschutzministerium ist bereit, Europa bei der Beseitigung der Folgen der größten Flutkatastrophe der vergangenen 11 Jahre zu unterstützen, erklärte am Montag der stellvertretende Leiter des Nationalen Zentrums für Krisenmanagement Sergej Mirschnitschenko.

„Wir sind besorgt über die Hochwassersituation in einigen europäischen Ländern. Wenn unsere Hilfe

gebraucht wird, stellen wir sie gerne für die Beseitigung der Überschwemmungen zu Verfügung“, sagte er im Nationalen Zentrum für Krisenmanagement des russischen Zivilschutzministeriums in Moskau in einer Live-Schaltung zum Zentrum für die Abwehr von Notfällen in Brüssel.

Der Vertreter des Brüsseler Zentrums Peter Billing bedankte sich beim russischen Zivilschutzministerium für die Hilfe und erklärte, der Höhepunkt des Hochwassers werde für morgen erwartet. „Übermorgen (Mittwoch) sollen die Pegel wieder sinken“, sagte er.

Von den Überschwemmungen in Europa sind Tschechien, Deutschland und Österreich betroffen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland