Moskauer Patriarch Kyrill auf Pilgerreise am Heiligen Berg Athos

Patriarch Kyrill von Moskau und ganz Russland, der am Dienstag am heiligen Berg Athos in Griechenland als Pilger eingetroffen war, hat die Mönche der autonomen Klosterrepublik aufgerufen, für die Russische Kirche zu beten.

Das Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche hatte zuvor vor der Gottesmutterikone „Würdig ist es" aus dem 10. Jahrhundert, die in einer Kathedrale in Karea, dem Verwaltungszentrum der Mönchsrepublik, aufbewahrt wird, ein Gebet gehalten.

An dem Gottesdienst nahmen Mönche, Vertreter der Oberverwaltung der Mönchsrepublik sowie

Metropolit Apostol, Vertreter des Patriarchates von Konstantinopel, teil, in dessen Jurisdiktion sich Athos befindet.

Der Patriarch wird auf seiner Pilgerreise vom S'chi-Aarchimandrit Ilij (Nosdrin) sowie von weltlichen Personen - dem Bevollmächtigen des russischen Präsidenten im Föderalbezirk Zentrum, Alexander Beglow, und dem Vorsitzenden des Ausschusses der Staatsduma für Angelegenheiten der GUS und Verbindungen mit den Landsleuten im Ausland, Leonid Sluzki, begleitet.

Kyrill hatte Anfang der 1970er Jahre zusammen mit seinem Vertrauenslehrer, Erzbischof Nikodim von Leningrad und Nowgorod, zum ersten Mal den Heiligen Berg Athos besucht. Nikodim leistete seinerzeit einen großen Beitrag zum Wiederaufleben des russischen Mönchstums auf Athos.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland