Sergej Lawrow: Moskau besteht auf Irans Teilnahme an „Genf 2“ – Westen dagegen

Moskau besteht auf einer Teilnahme aller Länder, die die Situation in Syrien beeinflussen, an der internationalen Syrien-Konferenz Genf 2, während der Westen laut Außenminister Sergej Lawrow diese Einstellung vorerst nicht teilt.

„In der jetzigen Etappe äußern sich unsere Partner recht kategorisch gegen eine Präsenz des Iran", sagte er am Donnerstag vor Journalisten. „Unseres Erachtens ist das ein Fehler."

Russland werde darauf bestehen, dass der Iran „unbedingt" zur Teilnahme an der Konferenz eingeladen wird, fügte der Minister hinzu.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland