Russische Staatsduma: Russische Blauhelme am Golan wären Moskaus Comeback in Nahostregion

Das mögliche Eintreffen russischer Blauhelme auf den Golanhöhen an der syrisch-israelischen Grenze kann nach Ansicht von Alexej Puschkow, Chef des auswärtigen Ausschusses der Staatsduma, als ein strategisches Comeback Russlands in der Nahostregion betrachtet werden.

„Das Eintreffen unserer Blauhelme auf den Golanhöhen würde eine strategische Rückkehr Russlands als einer vollwertigen Weltmacht in den Nahen Osten bedeuten", twitterte Puschkow am Samstag.

Am Freitag hatte der russische Präsident Wladimir Putin die Bereitschaft Moskaus bekundet, russische Friedenskräfte in die Region zu entsenden, die das österreichische Kontingent ersetzen sollen.

In einem Abkommen in Verbindung mit der Resolution 350 des Uno-Sicherheitsrates heißt es allerdings: „Die zahlenmäßige Stärke der UNDOF-Mission wird 1250 Mann betragen, die vom Uno-Generalsekretär in Absprache mit den Seiten aus Uno-Mitgliedsländern bestimmt werden, die keine ständigen Mitgliedsländer des Sicherheitsrates sind."

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland