Georgien will zur Sicherheit bei Olympischen Spielen in Sotschi in Kooperation mit Russland beitragen

Georgien hat sich zu weiteren Schritten zur Verbesserung der Beziehungen zu Russland bereit erklärt und die Absicht bekundet, mit Moskau bei der Gewährleistung der Sicherheit während der Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014 zu kooperieren.

"Was die Olympiade betrifft, kann ich bestätigten, dass Georgien seine Sportler nach Sotschi schickt. Zugleich sehen wir ein Potential der Kooperation mit den russischen Sicherheitskräften während der

Olympischen Spiele", sagte Vizeaußenministerin Maja Pandschikidse am Mittwoch vor der Presse in der Hauptstadt Tiflis. Surab Abaschidse, für die Verbesserung der Beziehungen zu Russland zuständiger Sondergesandter des georgischen Regierungschefs Bidsina Iwanischwili, bestätigte die Absicht.

Am Dienstag hatte der russische Präsident Wladimir Putin erklärt, dass Russland bereit wäre, die Hilfe der Kaukasusrepublik Georgien bei der Gewährleistung der Sicherheit während der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi anzunehmen, sollte sie angeboten werden. "Wir möchten die Beziehungen wiederherstellen. Wir haben herzliche Gefühle gegenüber Georgien... Wir sehen auch entgegenkommende Schritte", sagte Putin zur Entscheidung der neuen Regierung in Tiflis, georgische Sportler zu den Olympischen Spielen nach Sotschi zu entsenden.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland