Russland beschließt Adoptionsverbot für Homo-Paare im Ausland

Die Abgeordneten der Staatsduma haben am Dienstag in zweiter Lesung ein Adoptionsverbot russischer Kinder durch gleichgeschlechtliche Paare im Ausland gebilligt.

Die Endabstimmung über die Änderungen an dem von der Regierung unterbreiteten Gesetzentwurf,

in dem es um die Unterstützung der Waisenkinder geht, ist für Dienstagnachmittag angesetzt.

Das Dokument war am 16. April in erster Lesung gebilligt worden. Wie RIA Novosti vom zuständigen Duma-Ausschuss erfuhr, soll die dritte und letzte Lesung des Gesetzentwurfs am Freitag stattfinden.

Die gebilligten Gesetzesänderungen verbieten in Ländern, wo Homo-Ehen legalisiert wurden, auch die Adoption russischer Kinder durch alleinstehende Personen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland