Moskaus Polizeibeamte steigen auf’s Fahrrad um

Am ersten Juni startete ein gemeinsames Projekt des Moskauer Bürgermeisteramtes und der Bank Moskwy unter dem Titel "Velobike". In Moskau gibt es seitdem Fahrradparkplätze, die Mietfahrräder bereitstellen. In den zwei Wochen Projektlaufzeit sind freilich bereits acht Bikes verschwunden und ungefähr 20 nicht mehr fahrbereit. Die Moskauer beklagen außerdem die unnötige Kompliziertheit der

Bezahlung in diesem System (Registrierung einer Kreditkarte auf einem extra eingerichteten Portal).

Wie RBC Daily bekannt wurde, erfuhren die fahrradpolitischen Pläne der Stadtregierung Unterstützung von Seiten der Moskauer Polizei. Anfang Juni nahm in Moskaus Süd-Westen eine Fahrrad-Sonder-Einheit ihre Arbeit auf. „Die Mitarbeiter auf den Fahrrädern sind mobiler, sie können innerhalb wesentlich kürzerer Zeit dorthin gelangen, wo sie gebraucht werden", erzählte der Leiter des Polizeiabschnitts „Bitzewskij Ljes" Dmitri Lasorenko.

Fahrradpolizisten führen die gleiche Ausrüstung bei sich, wie ihre übrigen Kollegen: Pistole, Leuchte, Funkgerät und Handschellen.

 

Die ungekürzte Fassung dieses Beitrags erschien zuerst bei RBC Daily.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland