Meinungsumfragen: Die Russen finden das Leben in Europa besser, sind jedoch auf ihren Sonderweg stolz

Die Russen sind zwar der Ansicht, dass das Leben in Europa besser als in ihrer Heimat ist, sind jedoch auf ihren Sonderweg stolz, schreibt die Zeitung „Wedomosti“ am Donnerstag.

Laut einer Umfrage der Stiftung „Gesellschaftliche Meinung“ sind die Russen der Ansicht, dass die Europäer mehr positive Eigenschaften als sie haben. Die verbreitetsten Argumente: der höhere Lebensstandard in Europa (15 Prozent), Europäer sind wohlerzogener (13 Prozent), unterschiedliche Mentalität (zehn Prozent), größere Vaterlandsliebe und positivere Einstellung zur eigenen Kultur und Geschichte in Europa (drei Prozent), bessere Sozialpolitik (drei Prozent), Europäer respektieren einander (drei Prozent).

Die Russen haben der Umfrage zufolge folgende Vorzüge: größere religiöse Werte (zwei Prozent),

geringere Habsucht (zwei Prozent), Gutmütigkeit (ein Prozent), größere Familienwerte (ein Prozent).

Es ist merkwürdig, dass die Russen trotz zahlreicher antiwestlicher Gesetze ein positives Bild von den Europäern haben. 39 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass die Europäer freundlich sind. 35 Prozent sind gegenteiliger Meinung.

Dass sich die Russen nur wenig als Europäer betrachten, hatten Soziologen bereits im vergangenen Jahr festgestellt. Wie das Meinungsforschungsinstitut Lewada-Zentrum herausfand, halten 70 Prozent der Befragten die russische Staatsbürgerschaft für die beste in der Welt. Laut 48 Prozent ist Russland besser als andere Länder.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland