Rosatom zusammen mit Rolls Royce erarbeitet einen Plan für den Einstieg in das britische Atomenergie-Programm

Rosatom will beim Atomenergie-Programm Großbritanniens mitmachen. Gemeinsam mit Rolls Royce arbeitet die russische Atomenergiebehörde bereits an einem Plan für einen Einstieg, wie Rosatom-Chef Sergej Kirijenko mitteilte.

„Wir sind bislang noch nie in Großbritannien tätig gewesen und wollen an diese Arbeit konsequent herangehen", sagte Kirijenko am Donnerstag am Rande des Internationalen Wirtschaftsforums in Sankt Petersburg.

Nach seinen Worten wird Rosatom durch das Energieministerium und das Industrieministerium

unterstützt und hat das namhafte britische Unternehmen Rolls Royce als Partner auf seiner Seite. „Wir arbeiten mit Regierungsorganisationen und Rolls Royce an einer Roadmap, die die Folge der Schritte festhalten und schon in einigen Monaten fertig sein soll."

Schnell werde das aber nicht gehen, räumte Kirijenko ein, der 1998 sechs Monate lang russischer Ministerpräsident war. Lizenzierung und öffentliche Erörterung, aber auch das Aussuchen der Standorte würde Zeit in Anspruch nehmen. Zudem müsse die russische Atomtechnik in Großbritannien zertifiziert werden.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland