Russischer Finanzminister: 10,3 Milliarden Euro Haushaltsgelder für die Vorbereitung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Als Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 gibt Russland laut Finanzminister Anton Siluanow rund 440 Milliarden Rubel (10,3 Milliarden Euro) Haushaltsgelder für die Vorbereitung auf den großen Sportevent aus.

„Rund 340 Milliarden Rubel werden aus dem Föderalen Haushalt für den Bau von Straßen, Häfen und anderen Teilen der Infrastruktur bereit gestellt", teilte Siluanow am Donnerstag am Rande des Internationalen Wirtschaftsforums in Sankt Petersburg mit. „Hinzu kommen rund 100 Milliarden Rubel aus den Regionen."

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wird in elf russischen Städten ausgetragen werden. Laut

Sportminister Vitali Mutko beträgt der gesamte Kostenaufwand 664 Milliarden Rubel (16 Milliarden Euro), wovon 438 Milliarden Rubel vom Staat kommen. Damit wird der ursprüngliche Kostenplan um 250 Milliarden Rubel überschritten.

Um einen weiteren Kostenanstieg zu vermeiden, schlug Finanzminister Siluanow in der vorigen Woche vor, die Staatsausgaben gesetzlich zu begrenzen. Bei der Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi sei der ursprüngliche Kostenplan überschritten worden, hatte er in einer Regierungssitzung konstatiert. Es müsste gesetzlich festgehalten werden, dass die vom Sportministerium beantragten Zusatzausgaben in Höhe von 250 Milliarden Rubel für die Fußball-WM 2018 nicht weiter erhöht werden dürfen. Für den Fall, dass ungeplante Kosten entstehen, sollte lieber eine zusätzliche Reserve im Haushalt vorgesehen werden.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland