Merkel als Ehrengast in Sankt Petersburg: Eklat schon vor Beginn des Besuchs

Schon vor Beginn des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Sankt Petersburg, wo sie am Freitag am Internationalen Wirtschaftsforum teilnehmen soll, ist es zu einem Eklat gekommen: Einer der ursprünglich geplanten Termine, bei dem die Kanzlerin und Präsident Wladimir Putin gemeinsam eine Ausstellung hätten eröffnen sollen, ist gestrichen worden.

Die Bronzezeit-Ausstellung in der Petersburger Eremitage, für deren Eröffnung Ansprachen von Merkel und Putin vorbereitet wurden, enthält, wie die deutsche Seite betont, Exponate, die zur Beutekunst zählen und deren Rückgabe die deutsche Seite fordert. Es handle sich unter anderem um den „Goldschatz von Eberswalde", der im Moskauer Puschkin-Museum gelagert wird.

Die Absage der gemeinsamen Eröffnung sei von beiden Seiten entschieden worden, teilte der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert mit.

Weiter auf der Agenda stehen ein einstündiges Gespräch zwischen Merkel und Putin sowie eine gemeinsame Pressekonferenz.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland