Flüchtiger Whistleblower: Kerry droht China und Russland mit Konsequenzen

US-Außenminister John Kerry hat China und Russland, die den NSA-Enthüller Edward Snowden vermutlich entkommen lassen haben, vor Konsequenzen gewarnt.

Auf einer Pressekonferenz in Neu-Delhi bezeichnete Kerry den Mann, der Schnüffelaktionen amerikanischer und britischer Geheimdienste enthüllt hatte, als „Verräter seines Landes". Snowden war am Sonntag aus Hongkong nach Moskau gekommen und flog am Montag vermutlich nach Havanna ab.

„Wir wären enttäuscht, wenn man ihn mit Absicht ins Flugzeug hat steigen lassen. Das würde sich zweifellos auf unsere Beziehungen auswirken und Folgen nach sich ziehen", sagte Kerry nach Angaben der Agentur Reuters.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland