Moskau von der Aufforderung des Weißen Hauses nicht überzeugt: Immer noch kein Grund für Auslieferung Snowdens

Russland hat immer noch keinen Grund, den ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden festzunehmen, so eine Quelle aus den russischen Sicherheitsbehörden am Montag zu RIA Novosti. 

„Snowden hat auf dem russischen Territorium nichts verbrochen, bei den russischen

Rechtsschutzorganen ist noch immer kein Haftbefehl gegen ihn eingegangen, daher gibt es auch keinen Grund für eine Festnahme“, sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur. 

Snowden hatte am Sonntag seine Flucht begonnen: Von Hongkong ging es zunächst nach Moskau, wo sich der 30-Jährige derzeit aufhält. Laut Medienberichten hat er um Asyl in Ecuador angesucht.

Die USA hatten bereits am 14. Juni gegen Snowden Anklage erhoben. In jedem der Anklagepunkte drohen dem Whistleblower bis zu 10 Jahre Haft. Snowden wird die illegale Weitergabe von Informationen, die die nationale Sicherheit betreffen, sowie die absichtliche Weitergabe von Geheimdienstinformationen und die Entwendung von Staatseigentum vorgeworfen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland