Comandante in Russland verewigt: Moskau benennt Straße nach Hugo Chávez

Knapp vier Monate nach dem Tod von Hugo Chávez hat Moskau beschlossen, eine Straße nach dem langjährigen venezolanischen Präsidenten zu benennen.

Den Namen des „Comandante" wird eine 170 Meter lange Straße im Norden der Stadt tragen, wie Alexander Tschistjakow, Chef des Moskauer Stadtkomitees für die Öffentlichkeitsarbeit, am Dienstag mitteilte.

Chávez war am 5. März an den Folgen seiner schweren Krebserkrankung gestorben. Während seiner Präsidentschaft war Chávez ein häufiger Gast in Moskau. Unter ihm erlebten die Beziehungen zwischen Venezuela und Russland einen Aufschwung. Venezuela deckte sich massiv mit russischen Waffen ein.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland