Obama besorgt: Snowden könne weitere Geheiminformationen preisgeben

US-Präsident Barack Obama hat die Sorge geäußert, dass der ehemalige CIA-Mitarbeiter Edward Snowden, der Schnüffelaktionen amerikanischer und britischer Geheimdienste enthüllt hat, weitere Geheiminformationen preisgibt.

Diese Besorgnis sei der Grund, warum die USA Snowden, der nach seinen Enthüllungen auf der Flucht

vor den US-Behörden ist, inhaftieren wollen, sagte Obama am Donnerstag nach Angaben der Agentur Reuters. Nach seinen Worten verfügt Snowden über mehrere Geheimunterlagen.

Die USA hatten am 14. Juni gegen Snowden Anklage wegen Geheimnisverrats erhoben und seine Auslieferung gefordert. Der flüchtige Whistleblower versteckte sich zunächst in Hongkong und kam am Sonntag nach Moskau. Der 30-Jährige hält sich nach russischen Angaben immer noch in der Transitzone des Moskauer Flughafens Scheremetjewo auf. Laut Medienberichten hat Snowden Ecuador um Asyl ersucht.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RIA Novosti.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland