Kreml: Keine Auslieferung von Snowden, weil in den USA die Todesstrafe immer noch Anwendung findet

Die Auslieferung vonEdward Snowden an die USA, wo die Todesstrafe immer noch Anwendung findet, sei ausgeschlossen, erklärte Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir

Putin.

„Russland hat noch niemals jemanden ausgeliefert, liefert niemanden aus und wird auch in Zukunft niemanden ausliefern. Bei den wenigen historischen Gelegenheiten, als es zu Auslieferungen kam, handelte es sich um den Austausch von Agenten“, so Peskow.

Darüber hinaus betonte der Pressesprecher, die russischen Geheimdienste hätten zu keiner Zeit mit dem Ex-Agenten der CIA zusammengearbeitet und täten es auch jetzt nicht.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst bei Kommersant.

Alle Rechte vorbehalten. Rossijskaja Gaseta, Moskau, Russland